Bilanz 2018 der publity AG

 

 

Aktiva Stand am 31.12.2017
(Euro)
A. Anlagevermögen  
I. Immaterielle Vermögensgegenstände  
1. Entgeltlich erworbene Konzessionen gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten

550,00

II. Sachanlagen  
Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

356.184,00

III. Finanzanlagen  
1. Anteile an verbundenen Unternehmen

20.789.750,00

2. Beteiligungen

48.960,00

3. Ausleihen an verbundene Unternehmen

8.260.500,85

B. Umlaufvermögen  
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände  
1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

33.213.435,58

2. Forderungen aus Kreditportfolien

12.065.509,99

3. Forderungen gegen verbundene Unternehmen

23.937.562,70

4. Forderungen gegen unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht

0,00

5. sonstige Vermögensgegenstände

930.232,98

III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 25.959.621,37

1. Kassenbestand

 

2. Guthaben bei Kreditinstituten

 

C. Rechnungsabgrenzungsposten

270.820,84

 

167.212.417,21

Passiva Stand am 31.12.2018
(Euro)
A. Eigenkapital  
I. Gezeichnetes Kapital 9.831.250,00
II. Kapital Rücklage 70.548.666,38
III. Gewinnvortrag

17.747.115,37

IV. Jahresüberschuss

14.902.209,51

B. Rückstellungen  
1. Steuerrückstellungen

2.509.965,40

2. sonstige Rückstellungen

403.400,00

C. Verbindlichkeiten  

1. Anleihen 

  • davon konvertibel EUR 46.950.000,00 (Vj.: EUR 50.000.000,00)
46.950.000,00
2. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

49,74

3. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

2.138.045,63

4. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen

111.394,93

5. Sonstige Verbindlichkeiten 

  • davon aus Steuern: EUR 1.361.257,87 (Vj.: EUR 435.107,00)
2.070.320,25
D. Rechnungsabgrenzungsposten

0,00

 

167.212.417,21

Ertragslage 

Insgesamt haben sich die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr um TEUR 11.012 auf TEUR 34.583 erhöht. Die Ertragslage wird durch verschiedene Erlösquellen bestimmt.

Zum einem erzielt die Gesellschaft Erlöse aus dem Servicing notleidender Kreditforderungen für Dritte (TEUR 470, Vj.: TEUR 1.349). Aus eigenen Kreditportfolios konnten TEUR 3.620 (Vj.: TEUR 4.344) erzielt werden.

Des Weiteren werden Umsatzerlöse im Bereich des Assetmanagements bezüglich Immobilien erzielt. Die Erlöse betragen im Jahr 2018 TEUR 29.846 (Vj.: TEUR 15.465) und resultieren aus den über die Beteiligungsgesellschaften gemeinsam mit internationalen Investoren gehaltenen Immobilien aus Assetmanagement sowie Verträgen mit institutionellen Investoren. Bei den erworbenen Immobilien handelt es sich um Büroimmobilien in Deutschland, für die die publity AG als Asset- und Investmentmanager beauftragt ist. Die Erlöse werden generiert aus der Finder Fee beim Ankauf, aus dem laufenden Management sowie aus einer Erfolgsbeteiligung bei einer Weiterveräußerung.

Die sonstigen betrieblichen Erträge sind von TEUR 87 auf TEUR 619 gestiegen. Periodenfremde Erträge waren hierin in Höhe von TEUR 205 enthalten.

Die Aufwendungen für bezogene Leistungen sind im Vergleich zum Vorjahr um TEUR 2.490 auf TEUR 5.804 gestiegen, so dass die Materialaufwandsquote bei 16,8 % (Vj.: 14,0 %) liegt. Grund hierfür waren eingekaufte Assetmanagementleistungen.

Die Anzahl der durchschnittlich Beschäftigten sank um 9 Mitarbeiter auf 19 Mitarbeiter. Die Personalkosten minderten sich um TEUR 304 auf TEUR 1.670.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind um TEUR 249 auf TEUR 6.911 gesunken. Wesentlichen Anteil an den sonstigen betrieblichen Aufwendungen haben die Kosten für die durchgeführte Kapitalerhöhung und Rechtskosten (TEUR 1.766) sowie Aufwendungen für Forderungsverluste (TEUR 1.854).

Das Finanzergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr um TEUR 2.492 auf TEUR 973 vermindert. Im Rahmen der rückläufigen Ausleihungen an Beteiligungsunternehmen wurden Erträge in Höhe von TEUR 1.676 (Vj.: TEUR 3.965) vereinnahmt.

Insgesamt erhöhte sich das EBIT unter Hinzurechnung der Ergebnisse aus Gewinnabführung (TEUR 1.004, Vj.: TEUR 1.160) auf TEUR 23.332 (Vj.: TEUR 16.140).

 

Finanzlage

Unser Finanzmanagement ist darauf ausgerichtet, Verbindlichkeiten stets innerhalb der Zahlungsfrist zu begleichen und Forderungen innerhalb der Zahlungsziele zu vereinnahmen.

Die Eigenkapitalquote beträgt am Bilanzstichtag 67,6 % (Vj.: 52,4 %). Die Erhöhung resultiert aus der Gewinnthesaurierung, der durchgeführten Kapitalerhöhung sowie dem gesteigerten Jahresüberschuss.

Mit einem Anteil in Höhe von 28,1 % an der Bilanzsumme stellt die Wandelanleihe 2015/2020, welche zum 31. Dezember 2018 in Höhe von TEUR 46.950 ausstand, die größte Position der Verbindlichkeiten dar. Davon sind TEUR 10.571 fällig bzw. innerhalb eines Jahres fällig.

Außerbilanzielle Verpflichtungen bestehen in Höhe von TEUR 7.339 (Vj.: TEUR 3.908) und betreffen im Wesentlichen Mietverpflichtungen bezüglich der betrieblich genutzten Immobilien.

Der Cashflow aus der Summe aus Jahresergebnis und Abschreibungen beträgt TEUR 15.068 und liegt damit deutlich über dem Vorjahr (TEUR 10.282).

 

Vermögenslage

Durch die Begebung der Wandelanleihe 2015/2020 in 2015 und 2017 sowie die in 2018 erfolgte Kapitalerhöhung ist die fristenkongruente Finanzierung gewährleistet.

Wesentlichen Anteil am Bilanzvermögen haben die Finanzanlagen mit 42,1 % (Vj.: 50,6 %).