Bilanz 2015 der publity AG

 

 

Aktiva Stand am 31.12.2015
(Euro)
A. Anlagevermögen  
I. Immaterielle Vermögensgegenstände  
1. Entgeltlich erworbene Konzessionen gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten

22.790,00

II. Sachanlagen  
1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 0,00 
2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

443.163,00

III. Finanzanlagen  
1. Anteile an verbundenen Unternehmen

1.078.750,00

2. Beteiligungen

403.920,00

3. Ausleihen an verbundene Unternehmen

37.278.914,40

B. Umlaufvermögen  
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände  
1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

6.031.765,05

2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen

965.414,84

3. sonstige Vermögensgegenstände

6.993.353,64

III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 17.347.533,73

1. Kassenbestand

 

2. Guthaben bei Kreditinstituten

 

C. Rechnungsabgrenzungsposten

702.343,09

 

71.267.947,75

Passiva Stand am 31.12.2015
(Euro)
A. Eigenkapital  
I. Gezeichnetes Kapital 5.500.000,00 
II. Kapital Rücklage 14.630.000,00 
III. Gewinnvortrag

10.714,19 

IV. Jahresüberschuss

12.512.141,11 

B. Rückstellungen  
1. Steuerrückstellungen

4.939.450,00 

2. sonstige Rückstellungen

241.000,00 

C. Verbindlichkeiten  
1. Anleihen  30.000.000,00
2. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

1.400.000,00 

3. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

289.245,62 

4. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen

11.515,87 

5. Sonstige Verbindlichkeiten 
davon aus Steuern: EUR 623.799,42
davon im Rahmen der sozialen Sicherheit: EUR 931,28
1.733.880,96 
D. Rechnungsabgrenzungsposten

0,00 

 

71.267.947,75 

Ertragslage

Die Ertragslage des Unternehmens wird ganz wesentlich bestimmt von den Verwertungserlösen aus dem Servicing notleidender Kreditforderungen und von Aktenverwaltungsgebühren, die auf Grundlage von Verträgen über das Kreditservicing und die Aktenverwaltung gegenüber den Fondsgesellschaften abgerechnet werden (TEUR 15.242, Vorjahr: TEUR 8.539). Des Weiteren werden Umsatzerlöse im Bereich des Assetmanagements erzielt. Über ihre Beteiligungsgesellschaften gemeinsam mit internationalen Investoren hat die publity AG CoInvestments getätigt. Bei den erworbenen Immobilien handelt es sich um Gewerbeimmobilien in Deutschland, für die die publity AG als Asset- und Investmentmanager beauftragt ist. Die publity AG verwaltet aktuell ein Asset under Management in Höhe von EUR 1,6 Mrd. (Angabe in Höhe des Verkehrswertes). Davon werden EUR 1,3 Mrd. für das internationale Geschäft und EUR 300 Mio. für das Retail- und NPL Geschäft verwaltet. Der stark wachsende institutionelle Bereich hat Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 6.361 (Vorjahr: TEUR 1.159) generiert.


Aus dem Verkauf von Kreditportfolien erwirtschaftete die Gesellschaft Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 980 (Vorjahr: TEUR 108). Die sonstigen betrieblichen Erträge sind um TEUR 2.789 auf TEUR 3.843 gestiegen. Wesentlichen Anteil hieran hatte der Verkauf des publity Center. Die Immobilie wurde mit einem langfristigen Mietvertrag zurückgemietet. Für den Kauf von Kreditportfolien entstand ein Materialaufwand in Höhe von TEUR 118 (im Vorjahr: TEUR 0). Die Aufwendungen für die bezogenen Leistungen sind im Vergleich zum Vorjahr weiter rückläufig, sodass die Materialaufwandsquote bei 2,5 % (Vorjahr: 24,8 %) liegt. Grund hierfür sind die verminderten Servicingkosten (TEUR 566, Vorjahr: TEUR 2.431). Das Rohergebnis hat sich um TEUR 17.862 auf TEUR 26.291 erhöht. Die Anzahl der durchschnittlich Beschäftigten sank um 5 Mitarbeiter auf 23 Mitarbeiter.

 

Die Personalkosten stiegen durch die erstmals ganzjährig gezahlten Bezüge für drei Vorstände um TEUR 411 auf TEUR 2.052. Die Abschreibungen sind im Vergleich zum Vorjahr mit TEUR 294 (Vorjahr: TEUR 295) in etwa
gleich geblieben. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind um TEUR 2.337 auf TEUR 4.447 gestiegen. Wesentlichen Anteil haben hieran die gestiegenen Rechtsberatungskosten im Rahmen der Börseneinführung und Emission der Wandelschuldverschreibung. Unter anderem aufgrund von Gewinnabführungsverträgen mit der DAM Deutsche Asset Management GmbH (vormals publity Immobilien GmbH), publity Performance GmbH und der publity Vertriebs GmbH hat sich das Finanzergebnis gegenüber dem Vorjahr um TEUR 261 auf TEUR 525 erhöht. Konnten die Tochtergesellschaften im Vorjahr nur TEUR 326 Erträge zum Ergebnis beisteuern, waren es in 2015 TEUR 811. Grund hierfür war die verbesserte Fondsgeschäftsentwicklung in 2015. 

 

Insgesamt konnte das EBIT unter Hinzurechnung des Ergebnisses aus Gewinnabführung (TEUR 811, Vorjahr: TEUR 326) auf TEUR 20.310 (Vorjahr: TEUR 4.708) gesteigert werden.

 

Finanzlage

Die Finanzlage ist als stabil zu bezeichnen. Das Finanzmanagement ist darauf ausgerichtet, Verbindlichkeiten stets innerhalb der Zahlungsfrist zu begleichen und Forderungen innerhalb der Zahlungsziele zu vereinnahmen.
Die Eigenkapitalquote beträgt am Bilanzstichtag 45,8 % (Vorjahr: 69,6 %). Die Minderung resultiert aus der Begebung der Wandelanleihe in Höhe von EUR 30 Mio., die 42,1 % der Bilanzsumme ausmacht. Gegenläufig wirkte sich die Kapitalerhöhung inklusive Agio in Höhe von EUR 14 Mio. aus sowie die Erhöhung der Kapitalrücklage um TEUR 630 im Zusammenhang mit der Begebung der Wandelanleihe. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten machen 2,0 % (Vorjahr: 15,1 %) der Bilanzsumme aus und stehen im direkten Zusammenhang mit der Finanzierung des publity Verwaltungscenters in Leipzig. Die Tilgung des Darlehens erfolgt planmäßig. Durch den Verkauf des publity Centers und der damit verbundenen Abwicklung im ersten Quartal 2016 wird das Darlehen voraussichtlich vollumfänglich getilgt. Die Liquiditätslage hat sich im abgelaufenen Jahr verbessert.

 

Die liquiden Mittel sind um TEUR 14.686 gegenüber dem Vorjahr gestiegen und machen 24,3 % der Bilanzsumme aus. Die Zunahme der liquiden Mittel steht im direkten Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung und der Emission der Wandelanleihe. Gleichzeitig wurden Investitionen in Beteiligungen sowie Ausleihungen an Beteiligungsunternehmen in Höhe von insgesamt TEUR 34.794 getätigt, sodass am Geschäftsjahresende die Beteiligungen sowie Ausleihungen an Beteiligungsunternehmen TEUR 37.683 betragen (=52,9 % der Bilanzsumme, Vorjahr 24,2 %).

 

Hierbei handelt es sich in Höhe von TEUR 200 um die Gründung einer neuen Joint Venture Gesellschaft. Daneben wurden insgesamt TEUR 34.594 zur Finanzierung von Investitionen der Joint Venture Gesellschaften in Form von Ausleihungen zur Verfügung gestellt. Der Cashflow aus der Summe aus Jahresergebnis und Abschreibungen beträgt TEUR 12.806 und liegt damit deutlich über dem Vorjahr (TEUR 3.081).

 

Vermögenslage

Durch die Begebung der Wandelschuldverschreibung in Höhe von EUR 30 Mio. und der Kapitalerhöhung in Höhe von EUR 14 Mio. ist die fristenkongruente Finanzierung der Beteiligungen (EUR 37,7 Mio.) gewährleistet. Durch den Verkauf des in 2012 errichteten Verwaltungscenters ist das Anlagevermögen um 17,8 %-Punkte auf 55,0 % gesunken. Die Gesellschaft hält keinen eigenen Immobilienbestand mehr. Wesentlichen Anteil am Bilanzvermögen haben nunmehr die Finanzanlagen mit 54,4 %.