Bilanz 2014 der publity AG

 

 

Aktiva Stand am 31.12.2014
(Euro)
A. Anlagevermögen  
I. Immaterielle Vermögensgegenstände  
1. Entgeltlich erworbene Konzessionen gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten

36.018,00

II. Sachanlagen  
1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 4.106.168,50
2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

585.450,00

III. Finanzanlagen  
1. Anteile an verbundenen Unternehmen

1.282.750,00

2. Ausleihen an verbundene Unternehmen

2.685.212,46

B. Umlaufvermögen  
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände  
1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

397.175,99

2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen

0,00

3. sonstige Vermögensgegenstände

139.503,62

III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 2.661.835,69

1. Kassenbestand

 

2. Guthaben bei Kreditinstituten

 

C. Rechnungsabgrenzungsposten

54.712,64

 

11.948.826,90

Passiva Stand am 31.12.2014
(Euro)
A. Eigenkapital  
I. Gezeichnetes Kapital 5.000.000,00 
II. Kapital Rücklage 500.00,00 
III. Gewinnvortrag

24.664,43 

IV. Jahresüberschuss

2.786.049,76 

B. Rückstellungen  
1. Steuerrückstellungen

488.531,40 

2. sonstige Rückstellungen

257.700,00 

C. Verbindlichkeiten  
1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

1.800.00,00 

2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

205.424,37 

3. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen

286.074,51 

4. Sonstige Verbindlichkeiten 
davon aus Steuern: EUR 623.799,42
davon im Rahmen der sozialen Sicherheit: EUR 931,28
600.382,43 
D. Rechnungsabgrenzungsposten

0,00 

 

11.948.826,90 

Ertragslage

Die Ertragslage des Unternehmens wird ganz wesentlich bestimmt von den Verwertungserlösen aus dem Servicing notleidender Kreditforderungen und von Aktenverwaltungsgebühren, die auf Grundlage von Verträgen über das Kreditservicing und die Aktenverwaltung gegenüber den Fondsgesellschaften abgerechnet werden (TEUR 8.539, Vorjahr: TEUR 6.774). Des Weiteren werden Umsatzerlöse im Bereich des Assetmanagements erzielt. Über ihre in Luxemburg ansässige Beteiligungsgesellschaft gemeinsam mit einer US-amerikanischen Investmentgesellschaft hat die publity AG ihr erstes Co-Investment gegründet. Die Beteiligungsgesellschaft hat acht Büroimmobilien in Deutschland im Wert von rd. EUR 300 Mio. erworben und die publity AG als Asset- und Investmentmanager beauftragt. Daraus sind Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 1.159 erwachsen. Aufgrund der Fokussierung auf das Servicing und das Assetmanagement wurden stark verminderte Umsatzerlöse aus Forderungsverkäufen (TEUR 108, Vorjahr: TEUR 3.793) erzielt.

Insgesamt haben sich die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr um TEUR 879 auf TEUR 9.806 vermindert.

Unsere Aufwendungen für die bezogenen Leistungen sind im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls gesunken, so dass die Materialaufwandsquote bei 24,8 % (Vorjahr: 58,8 %) liegt. Grund hierfür sind die im Vorjahr noch im Materialaufwand ausgewiesenen Forderungskäufe (TEUR 749) und verminderte Servicingkosten (TEUR 5.534, Vorjahr: TEUR 2.431). Das Rohergebnis hat sich durch den gesunkenen Materialaufwand um TEUR 2.899 auf TEUR 8.429 erhöht. 

Die Anzahl der durchschnittlich Beschäftigten sank um 2 Mitarbeiter auf 28 Mitarbeiter. Die Personalkosten stiegen u. a. durch den dritten Vorstand um TEUR 220 auf TEUR 1.641. 

Die Abschreibungen sind im Vergleich zum Vorjahr auf TEUR 295 (Vorjahr: TEUR 290) geringfügig gestiegen. 

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind um TEUR 126 auf TEUR 2.110 gestiegen. Wesentlichen Anteil haben hieran die gestiegenen Rechtsberatungskosten im Rahmen der verstärkten Regulierungsanforderungen. 

Aufgrund von Ergebnisabführungsverträgen mit der publity Immobilien GmbH, publity Performance GmbH und der publity Vertriebs GmbH hat sich das Finanzergebnis gegenüber dem Vorjahr um TEUR 1.783 auf TEUR 264 vermindert. Konnten die Tochtergesellschaften im Vorjahr noch TEUR 2.100 Erträge zum Ergebnis beisteuern, waren es in 2014 nur TEUR 326. Grund waren auch hier die verstärkten Regulierungsanforderungen und die damit einhergehende schleppende Fondsgeschäftsentwicklung in 2014.

Insgesamt konnte das EBIT unter Hinzurechnung der Ergebnisse aus Gewinnabführung (TEUR 326) auf TEUR 4.708 (Vorjahr: TEUR 3.937) gesteigert werden.

Finanzlage

Unsere Finanzlage ist als stabil zu bezeichnen. Unser Finanzmanagement ist darauf ausgerichtet, Verbindlichkeiten stets innerhalb der Zahlungsfrist zu begleichen und Forderungen innerhalb
der Zahlungsziele zu vereinnahmen.

Die Eigenkapitalquote beträgt am Bilanzstichtag 69,6 % (Vorjahr: 66,7 %) und verdeutlicht die vorrangige Finanzierung der Gesellschaft über Eigenkapital. 

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten machen 15,1 % (Vorjahr: 18,6 %) der Bilanzsumme aus und stehen im direkten Zusammenhang mit der Finanzierung des publity Verwaltungscenters in Leipzig. Die Tilgung des Darlehens erfolgt planmäßig.

Die Liquiditätslage ist im abgelaufenen Jahr rückläufig. Die liquiden Mittel sind um TEUR 2.036 gegenüber dem Vorjahr gesunken und machen 22,3 % der Bilanzsumme aus. Der Rückgang der liquiden Mittel steht im direkten Zusammenhang mit den Ausleihungen an verbundenen Unternehmen in Höhe von TEUR 2.685. Hierbei handelt es sich um Ausleihungen im Zusammenhang mit den in 2014 begonnenen Co-Investments.

Der Cashflow aus der Summe aus Jahresergebnis und Abschreibungen beträgt TEUR 3.081 und liegt damit über dem Vorjahr (TEUR 2.988).

Vermögenslage

Die Struktur unseres kurz- und langfristig gebundenen Vermögens und unserer Verbindlichkeiten halten wir aufgrund unserer Erfahrungen im Finanzmanagement stabil.

Unsere umfangreichen Sachinvestitionstätigkeiten sind mit der Errichtung des neuen Verwaltungscenters und der Anschaffung von Mobiliar, technischer Ausrüstung, etc. im Geschäftsjahr 2012 weitestgehend abgeschlossen. Zukünftig sind Investitionen lediglich im gewöhnlichen Geschäftsgang geplant.

Das Anlagevermögen hat mit 72,8 % (Vorjahr: 48,3 %) der Bilanzsumme eine signifikante Größe.

Geprüft wurde der Jahresabschluss 2014 durch die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.