Bilanz 2017 der publity AG

 

 

Aktiva Stand am 31.12.2017
(Euro)
A. Anlagevermögen  
I. Immaterielle Vermögensgegenstände  
1. Entgeltlich erworbene Konzessionen gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten

863,00

II. Sachanlagen  
Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

403.550,00

III. Finanzanlagen  
1. Anteile an verbundenen Unternehmen

939.750,00

2. Beteiligungen

2.083.440,00

3. Ausleihen an verbundene Unternehmen

52.676.305,76

B. Umlaufvermögen  
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände  
1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

26.054.133,73

2. Forderungen aus Kreditportfolien

12.950.000,00

3. Forderungen gegen verbundene Unternehmen

2.627.099,39

4. Forderungen gegen unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht

870.000,00

5. sonstige Vermögensgegenstände

3.021.008,99

III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 7.964.663,99

1. Kassenbestand

 

2. Guthaben bei Kreditinstituten

 

C. Rechnungsabgrenzungsposten

421.298,09

 

110.009.112,95

Passiva Stand am 31.12.2017
(Euro)
A. Eigenkapital  
I. Gezeichnetes Kapital 6.050.000,00
II. Kapital Rücklage 33.880.000,00
III. Gewinnvortrag

7.661.084,90

IV. Jahresüberschuss

10.086.030,47

B. Rückstellungen  
1. Steuerrückstellungen

0,00

2. sonstige Rückstellungen

264.900,00

C. Verbindlichkeiten  

1. Anleihen 

  • davon konvertibel EUR 50.000.000,00 (Vj.: EUR 30.000.000,00)
50.000.000,00
2. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

0,00

3. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

822.859,55

4. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen

574.538,81

5. Sonstige Verbindlichkeiten 

  • davon aus Steuern: EUR 435.107,00 (Vj.: EUR 596.021,05)
669.699,22
D. Rechnungsabgrenzungsposten

0,00

 

110.009.112,95

Ertragslage 

Insgesamt haben sich die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr um TEUR 18.006 auf TEUR 23.571 vermindert. Die Ertragslage wird durch verschiedene Erlösquellen bestimmt.

Zum einem erzielt die Gesellschaft Erlöse aus dem Servicing notleidender Kreditforderungen für Dritte (TEUR 1.349, Vj.: TEUR 9.072). Aus eigenen Kreditportfolien konnten TEUR 4.344 (Vj.: TEUR 9.327) erzielt werden. Insgesamt ist der Bereich NPL rückläufig, da die Servicingverträge mit den Fondsgesellschaften aufgrund der Beendigung der Fonds in 2017 ausgelaufen sind.

Des Weiteren werden Umsatzerlöse im Bereich des Assetmanagements bezüglich Immobi-lien erzielt. Die Erlöse betragen im Jahr 2017 TEUR 15.465 (Vj.: TEUR 18.535) und resultieren aus den über die Beteiligungsgesellschaften gemeinsam mit internationalen Investoren gehaltenen Immobilien aus Assetmanagement Verträgen mit institutionellen Investoren. Bei den erworbenen Immobilien handelt es sich um Büroimmobilien in Deutschland, für die die publity AG als Asset- und Investmentmanager beauftragt ist. Die Erlöse werden sowohl aus Unterstützungsleistungen beim Ankauf, aus laufenden Management sowie aus einer Erfolgsbeteiligung bei einer Weiterveräußerung erzielt.

Die sonstigen betrieblichen Erträge sind von TEUR 272 auf TEUR 87 gesunken. Wesentlichen Anteil hieran hatten im Vorjahr der Verkauf der publity Vertriebs GmbH sowie periodenfremde Erträge, welche in gleicher Höhe in 2017 nicht anfielen.

Die Aufwendungen für bezogene Leistungen sind im Vergleich zum Vorjahr um TEUR 3.153 auf TEUR 3.314 gestiegen, so dass die Materialaufwandsquote bei 14,0 % (Vj.: 0,4 %) liegt. Grund hierfür waren eingekaufte Provisionsaufwendungen im Zusammenhang mit Assetmanagementleistungen.

Die Anzahl der durchschnittlich Beschäftigten stieg um 2 Mitarbeiter auf 28 Mitarbeiter. Die Personalkosten minderten sich dennoch um TEUR 93 auf TEUR 1.974 aufgrund des Ausscheidens eines Vorstandsmitglieds.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind um TEUR 414 auf TEUR 7.160 angestiegen. Wesentlichen Anteil haben hieran die Einstellung einer Einzelwertberichtigung auf Forderungen (+ TEUR 1.950) sowie Aufwendungen für Forderungsverluste (+ TEUR 634). Gegenläufig wirkten der Rückgang der Rechts- und Beratungskosten (- TEUR 558) und der Wegfall von periodenfremden Aufwendungen (- TEUR 994).

Das Finanzergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr um TEUR 1.283 auf TEUR 2.831 er-höht. Im Rahmen der Ausleihungen an Beteiligungsunternehmen wurden Erträge in Höhe von TEUR 3.965 (Vj.: TEUR 1.440) vereinnahmt. Gegenläufig wirkten die Zinsaufwendungen, welche aufgrund der Erhöhung der Wandelschuldverschreibung gegenüber dem Vorjahr erhöht waren (TEUR 1.692, Vj.: TEUR 1.289).

Insgesamt verminderte sich das EBIT unter Hinzurechnung der Ergebnisse aus Gewinnabführung (TEUR 1.160, Vj.: TEUR 1.388) auf TEUR 16.140 (Vj.: TEUR 35.518).

 

Finanzlage

Unser Finanzmanagement ist darauf ausgerichtet, Verbindlichkeiten stets innerhalb der Zah-lungsfrist zu begleichen und Forderungen innerhalb der Zahlungsziele zu vereinnahmen.

Die Eigenkapitalquote beträgt am Bilanzstichtag 52,4 % (Vj.: 63,4 %). Die Minderung resul-tiert aus der Gewinnausschüttung und dem rückläufigen Ergebnis des Geschäftsjahres.

Wesentliche Verpflichtung ist die im Jahr 2015 begebene und im Geschäftsjahr 2017 um EUR 20 Mio. erhöhte Wandelschuldverschreibung auf EUR 50 Mio. Mit einem Anteil in Höhe von 45,5 % an der Bilanzsumme stellt dies die größte Position der Verbindlichkeiten dar. Die Wandelschuldverschreibung hat eine Laufzeit bis zum 17. November 2020 und ist mit 3,5 % verzinst.

Außerbilanzielle Verpflichtungen bestehen in Höhe von TEUR 3.908 (Vj.: TEUR 4.336) und betreffen im Wesentlichen Mietverpflichtungen bezüglich der betrieblich genutzten Immobilie.

Der Cashflow aus der Summe aus Jahresergebnis und Abschreibungen beträgt TEUR 10.282 und liegt damit deutlich unter dem Vorjahr (TEUR 23.264).

 

Vermögenslage

Durch die Begebung in 2015 und der Erhöhung der Wandelschuldverschreibung in 2017 und die in 2016 erfolgte Kapitalerhöhung ist die fristenkongruente Finanzierung der geleisteten Co-Investments gewährleistet.

Wesentlichen Anteil am Bilanzvermögen haben nunmehr die Finanzanlagen mit 50,6 % (Vj.: 56,1 %).